Histörchen

Aus sechzig-veedel.de
Version vom 27. Februar 2017, 23:17 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge) (Entstehung und Namensgebung)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Geschichte des Sechzig-Veedels

Entstehung und Namensgebung

Das Sechzig-Veedel verdankt seine Entstehung der Bahn. 1860 errichtete die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft auf einem 60 Morgen großen Gelände, das sie vom Besitzer des Rüsseler Hofes abgekauft hatte, ein zentrales Ausbesserungswerk. Das Veedel erhielt seinen Namen denn auch von dieser Flächengröße. Das Ausbesserungswerk war ein wesentlicher Meilenstein für die Industralisierung im Norden Kölns. Die Arbeitsplätze zogen Arbeitssuchende und ihre Familien an. Bereits 1861 wurden südlich des Ausbesserungswerks die ersten Wohnhäuser errichtet.

Eingemeindung nach Köln und Verschmelzung mit Nippes

Bereits im Jahre 1888 war die Siedlung um Sechzigstraße und Werkstattstraße soweit angewachsen, dass sie mit Köln zusammengeführt wurde. Um die Jahrhundertwende verschmolz das Sechzig-Veedel mit dem aufstrebenden Stadtteil Nippes.